Große Frauen sind tough und selbstbewusst?

Große Frauen in Filmen und Serien

Ist euch schon mal aufgefallen, dass in den meisten Filmen, die Böse oder Feindin der Hauptfigur gerne etwas größer als der Rest ist? Mir kommt das zumindest so vor. Wer ist die böse Mobberin in der Schule? Wer quält die anderen Kinder, macht ihnen Angst und verhaut sie eventuell auch noch? Ein größeres Mädchen. Dasselbe gilt für die fiese Mobberin in Firmen und Co in der Film- und Serienwelt. Die Filme erwecken den Anschein, dass größere Mädchen und Frauen sehr selbstbewusst sind. Oft werden sie auch als aggressiv dargestellt. Sie verbreiten Angst und Schrecken. Ich weiß nicht, wo die Drehbuchautoren das her haben. Meist sind die größeren Mädchen eher besonders ruhig und angepasst. Denn sie haben das Gefühl, dass sie sowieso schon auffallen. Dies wollen sie aber nicht, sie wollen dazugehören, teil der Masse sein.

Vorurteile gegenüber Großen

Natürlich gibt es wie immer Unterschiede, jeder Mensch ist anders. Aber aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und der Unterhaltung mit vielen anderen größeren Frauen, weiß ich, dass viele besonders in jungen Jahren ein schlechtes Selbstbewusstsein hatten und unsicher waren. In so einer Situation kommt man gar nicht auf die Idee, irgendwen unterdrücken zu können. Das Wollen mal ganz außen vor gelassen. Ich habe es eher so erlebt, dass die kleineren Haare auf den Zähnen hatten. Teilweise konnten sie ganz schön hinterhältig und bissig sein. Obwohl sie überall viel mehr (bzw. überhaupt) Zuspruch und Lob bekamen. Sie hatten wohl den Eindruck, besonders laut auf sich aufmerksam machen zu müssen. Zumal sie innerhalb kürzester Zeit wieder in den Babykatzenhochguckmodus umswitchen konnten und ihnen so mehr durchgehen gelassen wurde als anderen. Neben den Vourteilen gegenüber Großen in Filmen, findet man solche auch in der Werbung. Es ist noch nicht allzu lange her, da wurde ein Monster einer Puppenmonsterlinie im Kinderwerbefernsehen als gruselig aufgrund der großen Füße angepriesen.

Vorurteil groß gleich unempfindlich

Im echten Leben werden große Frauen nicht unbedingt als böse angesehen, aber zumindest meistens als besonders selbstbewusst und tough oder stark. Einfach so, weil sie eben groß sind. Dabei wohnen in großen Körpern teilweise die empfindsamsten Seelen. Und nur weil man groß ist, ist man noch lange nicht robuster und gesünder. Wie oft können Menschen die optische Wahrnehmung äußerlich nicht fragil aussehender Menschen nicht mit einem Krankheitsbild oder großem Leiden in Einklang bringen.

Kaum habe ich diesen Beitrag angefangen, lese ich einen passenden Beitrag in einer Facebook-Gruppe für große Menschen. Wieder einmal wurde das Leid einer größeren Frau damit abgetan, dass sie ja so groß und tough vor dem Arzt sitzen würde. Somit könne sie ja alles locker ertragen. Teilweise werden einem aufgrund dieses Arguments von Ärzten sogar Hilfe und Lösungsansätze verweigert. Das habe ich alles auch schon erlebt. Was ist das denn bitte für eine Logik? Nur weil man groß ist, empfindet man doch nicht weniger Schmerz oder ist gefühlskalt. Auch wenn einem das Erwachsene in Kindergarten und Co oft weismachen wollen. „Ist doch nicht so schlimm, du bist doch ein großes Mädchen.“ „Komm, sei ein großes Mädchen.“ Natürlich soll das „groß“ hier auch das Alter implizieren, aber auch im Alter empfindet man nicht unbedingt weniger Schmerz. Und das Wording macht die Musik und prägt uns alle. Groß scheint also gleich resistent gegenüber Leid.

Große Frauen sind nicht automatisch selbstbewusst und unempfindlich.

Große Frauen sind oft sanfte Seelen

Weniger Unterstützung für Große

Bei manchen scheint das so in den Köpfen verankert zu sein, dass man Große ja ruhig gröber behandeln kann, weil sie diese für nicht so empfindlich halten. Wie selten wird einem großen Menschen auch in Auseinandersetzungen Beistand angeboten. Während die kleineren Kinder und Jugendliche sofort den Beschützerinstinkt aller ansprechen und sie z.B. schwuppdiwupp von irgendwem verteidigt werden. Und wenn du mal etwas gut machst, dann ist das selbstverständlich. Große werden auch oft automatisch für reifer und als weiter in alterstypischen Fähigkeiten eingeschätzt. Und Lob brauchen so scheinbar selbstbewusste große Menschen ja eh nicht. Während die Kleineren oft ausschweifend vor aller Augen und Ohren gelobt und motiviert werden.

Groß und selbstbewusst

Wie gesagt, natürlich sind nicht alle Menschen gleich, nur weil sie ein körperliches Merkmal teilen. Aber wenn das Selbstbewusstsein in jungen Jahren aufgrund des Aussehens, einfach weil man der gesellschaftlichen Vorstellung von normal nicht entspricht, eher negativ als positiv beeinflusst wird, dann neigt man doch eher dazu, nicht der toughste Mensch zu sein und sich solche Dinge auch zu Herzen zu nehmen. Auch männliche Verehrer, die etwas kleiner sind, benutzen oft „groß und selbstbewusst“ in einem Atemzug als Begründung, warum sie größere Frauen mögen. Das ist ein Denkfehler. Selbstbewusste große Frauen sind dies oft nicht, weil sie groß sind, sondern trotzdem.

Wie seht ihr das? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

5 comments on “Große Frauen sind tough und selbstbewusst?
  1. hi sarah, da steckt viel psychologie dahinter. fakt ist, es ist oft gar nicht so gemeint.
    Lass‘ es doch machen wie immer, wenn uns etwas nicht passt: wir machen unseren eigenen Film 🙂

    lg, Norbert (2,10m)

  2. Liebe Anette,

    danke 🙂

    Schön, dass du es geschafft hast, die Unsicherheiten zu überwinden, ganz Du selbst zu sein und dich dafür auch zu lieben 🙂

    Liebe Grüße

    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.