Ein Date mit Ihrem Kleiderschrank! 7 Tipps damit es zwischen Ihnen wieder funkt.

Gastbeitrag: Die liebe Carola Nahnsen von Image und Outfit gibt uns ein paar Tipps, wie wir unseren Kleiderschrank sinnvoll auf den Kopf stellen können. Sie hat in ihrer Ausbildung bei Astrid Rudolph (bekannt aus dem ZDF „schick & schön) das Handwerkszeug und die Theorie nicht nur für sich selbst erlernt, sondern gibt ihr Wissen als ausgebildete Farb-, Stil-, Image- und Outfitberaterin an uns weiter.

Kleiderschranktipps für Sarah Grossartig von Carola Nahnsen

Kleiderschranktipps von Carola Nahnsen von Image und Outfit

Die neuen Herbst/ Winter Trends trudeln so langsam in die Läden rein und Sie haben Lust auf eine Shoppingtour. Denn welche Frau kennt es nicht? Man steht vor einem rappelvollen Schrank und hat trotzdem nichts Anzuziehen? Sollte „Frau“ jeden Trend mitmachen oder lieber auf wertige Kleidung setzen, die mehr als eine Saison tragbar und schick aussieht? Für die Basisgarderobe empfehle ich Ihnen Kleidung von guter Qualität! Bevor es allerdings in die Stadt geht, empfehle ich Ihnen eine Bestandsaufnahme zu machen.

Ich möchte Ihnen helfen, wieder mehr Freude an Ihrer Outfitzusammenstellung zu bekommen. Ich habe neulich das Buch „Magic Cleaning“ von Marie Kondo gelesen. Darin geht es ums Aufräumen. Dies ist nicht gerade meine Lieblingsaufgabe. Doch nachdem ich dieses Buch gelesen habe, bekam ich regelrecht Lust darauf meinem Kleiderschrank auf den Kopf zu stellen… Ich habe für Sie 7 praktische Tipps zusammengestellt, damit es sich Ihnen und Ihrem Kleiderschrank wieder richtig funkt.

  1. Das Date: Tragen Sie sich einen festen Termin in Ihren Kalender. Sorgen Sie dafür, dass sie beide ganz unter sich sind.
  2. Was brauchen Sie zum Wohlfühlen? Schaffen Sie sich Ihr Wohlfühl-Ambiente. Legen Sie z.B. Ihre Lieblingsmusik auf und bereiten sich eine Naschstation mit Lieblingsgetränk und kleinen Snacks vor. Und wie kleiden Sie sich zu Ihrem Date? Ja, auch dies ist wichtig. Sie sollen sich wohlfühlen!
  3. So behalten Sie den Überblick: Am einfachsten behalten Sie den Überblick, wenn Sie sich ein oder zwei mobile Kleiderständer holen.
  4. Er wartet schon auf Sie…: Los geht´s!Am besten ist es, wenn Sie nach Kategorien vorgehen z.B. zuerst alle Hosen, danach Oberteile, Schuhe, Socken, Jacken, Kleider, Röcke etc. Auf diese Weise gelingt es Ihnen den Überblick zu behalten.
  5. Und Action!: Marie Kondo empfiehlt alle Kleidungsstücke in die Hand zu nehmen und sich dann zu fragen, macht mich dieses Kleidungsstück glücklich? Ich finde diesen Ansatz super. Wenn Ihr Unterbewusstsein dann sagt: „Naja, glücklich nicht, aber es war mal ganz schön teuer“ oder „Ich werde irgendwann noch einmal in diese Hose reinpassen!“, dann ist es höchste Zeit für helfende Fragen.

Ich empfehle Ihnen jedes Kleidungsstück, bei dem Sie sich nicht sicher sind, ob Sie es behalten möchten anzuziehen. Ja, genau. Somit spart man sich direkt die Sportstunde. Bitte auch für einen großen Spiegel sorgen, wenn er nicht schon da ist. So, weiter geht´s. Passt Ihnen die Hose? Wenn ja, wann habe ich Sie das letzte Mal angehabt? Ist sie gut mit meinen anderen Kleidungsstücken kombinierbar? Fühle ich mich wohl darin? Passt die Hose nicht, tun sie sich selbst einen Gefallen und sortieren Sie sie aus. Das fällt Ihnen schwer? Macht es Sie glücklich sich mit der zu eng geworden Hose im Spiegel zu sehen? Gut. Das wäre geklärt. Ab auf den Stapel „aussortiert“.  Das bringt Platz für Neues in ihren Kleiderschrank und vielleicht auch in Ihrem Leben. Würde jedenfalls Frau Kondo sagen und ich stimme voll und ganz zu. Sie machen das übrigens super!

  1. Es nimmt kein Ende?Sie stauen über die Auswahl in Ihrem Schrank und es ist kein Land in Sicht? Alles gut. So geht es vielen meiner Kundinnen auch. Wenn Sie merken, dass Ihre Lust schwindet, beenden Sie den Bereich, den Sie gerade durchsehen und vereinbaren einen zweiten Termin mit Ihrem Schrank. Er freut sich schon drauf. Achten Sie in den nächsten Tagen auf eine positive Veränderung, wenn Sie zu Ihrem Schrank gehen. Es wird sich bereits viel leichter anfühlen, denn die ersten Kilos sind ja bereits gefallen.
  2. Wohin mit den Shoppingsünden?Es gibt viele Möglichkeiten die abgelegten Dinge an die Frau zu bringen. Zum Beispiel bei www.kleiderkreisel.de. Dort können Sie Kleidung tauschen, verkaufen oder verschenken. Es gibt mittlerweile auch in vielen Städten „Flohmärkte für Frauen“. Sie haben hochwertige Kleidung und mögen keine Flohmärkte? Die entspannteste Variante ist sich einen guten Second Hand Laden zu suchen und dort seine Kleidung abzugeben. Ich habe persönlich schon sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Zudem gibt es ja auch noch die Möglichkeit die Kleidung zu spenden z.B. bei Oxfam oder in einer Kleiderkammer in Ihrer Stadt. Somit freuen sich noch viele andere Frauen an Ihren ehemaligen Stücken. Ich verschenke auch gerne an Bekannte, die sich nicht so viel Kleidung leisten können. Denn wer gibt, der empfängt.

Ihr Schrank erstrahlt im neuen Glanz? Wow – toll gemacht! Nun haben Sie genau im Blick, was Ihr Kleiderschrank zurzeit für Sie tun kann und welches Teil Ihnen noch zur glücklichen Beziehung fehlt. Dafür schnell die beste Freundin anrufen und die nächste Shoppingtour ausmachen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß bei Ihrer ganz persönlichen Kleiderschrankdiät.

Wie fühlen Sie sich nach der Umsetzung? Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung!

Stylische Grüße

Ihre Carola Nahnsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.